Das MiK ist unsere ↓Jugendkunstschule in Berlin Mitte. Hier finden Sie ein paar ↓Impressionen von unseren Räumlichkeiten und erfahren mehr über unsere ↓Künstler*innen und Kunstpädagog*innen.

Unsere Jugendkunstschule in Berlin Mitte

Die MiK ist 2018 aus der Jungen Kunst Mitte und der JUKS Mitte hervorgegangen. Unsere Jugendkunstschule bietet musische, ästhetische und künstlerische Bildung für Kindergartenkinder, Schulkinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre.

 

Vormittags bieten wir Projekte für Schulklassen und Kitas an, im Nachmittagsbereich können Kinder und Jugendliche individuelle Kurse und Workshops besuchen. Das Programm in den Vormittags-, Nachmittags- und Abendkursen bietet viele Möglichkeiten, sich ästhetisch und künstlerisch zu betätigen: Malerei, Keramik, Tanz, Performance, Hoch- und Siebdruck, Fotografie (digital und analog), Aktzeichnen, Bildhauerei, darstellendes Spiel, Comiczeichnen, Modedesign, Trickfilmherstellung, digitale Bildbearbeitung, Mediendesign u.v.m.

 

Dabei arbeiten wir bedarfsorientiert auch inklusiv, integrativ oder therapiebegleitend an unseren beiden Standorten MiK-Haupthaus und Atelier Farbklang. Neben den Workshops und Kursen für Kitas und Schulklassen in der MiK bieten wir eine Vielzahl an Projekten vor Ort in den Schulen an. Zudem organisieren wir gemeinsam mit unseren Künstler*innen Atelier- oder Museumsbesuche. Die intensive Kooperation mit den umliegenden Kitas und zahlreichen Schulen im Bezirk Mitte ist uns wichtig.

 

Regelmäßig finden Präsentationen und Ausstellungen der in den Projekten und Kursen entstandenen Arbeiten statt. Die Verleihung des Jugendkunstpreises Mitte und die Künstlerischen Werkstätten sind Highlights im Jahreskalender.

 

Die internationale Zusammensetzung unserer Künstler*innen und Kunstpädagog*innen sorgt für einen spannenden Austausch, zeitgenössisch-künstlerischen Input und interkulturelles Lernen.

Impressionen

Unsere Künstler*innen und Kunstpädagog*innen

Laura Ameln, 1989 in Berlin geboren, experimentierte neben dem Studium der Theaterwissenschaft, Englischen Philologie, Geschichte und Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin in eigenen Stücken mit Mischformen aus Tanz und Theater. Ihre mit acht Jahren begonnene Tanzausbildung ergänzte und professionalisierte sie mit der Ausbildung zur Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreografin an der New York City Dance School Stuttgart. Seitdem ist sie in Berlin u. a. als Tanzpädagogin und freie Tanztheaterschaffende tätig.

 

Tuna Arkun, 1968 in Istanbul geboren, studierte Malerei/Grafik an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und der Kunsthochschule Bratislava (Slowakei). Seit 2005 arbeitet er gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Kunst- und Kulturprojekten.

 

Veronika Bauer, geboren 1981, hat einen B.A. in Liberal Arts vom Hampshire College und einen Masterabschluss für Bildende Kunst von der Universität von Kalifornien, San Diego. Sie machte diverse Erfahrungen als Künstlerin, Pädagogin, Übersetzerin und Autorin. Ihre Arbeitsschwerpunkte umfassen die Bereiche Medienkunde, Video, Animation, Performance und Text im Kontext von Kunst und politischer Bildung, der Förderung des kritischen Denkens, und interdisziplinäre Projekte.

 

Gabriel Beltrame, geboren 1980, Musiker, Multiinstrumentalist aus Argentinien, gibt Kurse in musikalischer Früherziehung im Rahmen der Kurskombina-tion Malen und Musik für Kitakinder.

 

Raphaela Buder, geboren 1987 in Berlin, studierte Kommunikationsdesign in der Klasse Illustration an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und an der Universität der Künste Berlin. 2015 erschien ihre Bachelor-Arbeit, gleichzeitig ihr Comic-Debüt, „Die Wurzeln der Lena Siebert“ im Mairisch Verlag. Die Graphic Novel wurde mit dem Afkat-Preis 2015 und dem ICOM-Preis 2016 ausgezeichnet. Seit Abschluss des Masterstudiums 2015 leitet sie Comic-AGs, -Kurse und -Workshops und arbeitet als freie Illustratorin und Comic Artist.

 

Mathias Deutsch, geboren 1967, Maler, studierte Malerei an der Schirn in Frankfurt am Main und gibt Kurse im Zeichnen und Malen für Schulkinder.

 

Alessandra Dimitra, geboren 1966, ist diplomierte bildende Künstlerin und Designerin. Seit 1998 lebt sie in Berlin und arbeitet hier als Künstlerin mit internationaler Ausstellungstätigkeit sowie als freischaffende Dozentin für Bildende Kunst und Design in der kulturellen Bildung.

 

Anna Falkenstein, geboren 1971, ist bildende Künstlerin und Fotografin. Sie studierte in Monaco und Strasbourg (Frankreich). In Marseille leitete sie bis 2005 zahlreiche Projekte in Kooperation mit Schulen und anderen Bildungs- und Kultureinrichtungen. Seit 2008 lebt sie in Berlin-Wedding und leitet dort zahlreiche kunstvermittelnde Projekte.

 

Gogi Gelantia, geboren 1960, studierte Malerei an der Kunstakademie in Tiflis (Georgien). Seit 1997 lebt und arbeitet er als freischaffender Künstler in Berlin. Seine Arbeiten wurden international in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Seit 2012 ist er in der Kunstvermittlung tätig. Sein Fokus liegt auf der Vermittlung vielfältiger künstlerischer Techniken und Verfahren sowie auf einer künstlerischen Praxis, die als steter Entwicklungsprozess begriffen wird.

 

Robert Günther, geboren 1979 in Chemnitz, studierte Freie Kunst und Bildende Kunst auf Lehramt an der Universität der Künste Berlin. 2008 wurde er zum Meisterschüler der UdK ernannt. Seit 2012 unterrichtet er an der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule Bildende Kunst und ist dort Fachleiter. Seit Februar 2017 ist er Leiter der MiK Jugendkunstschule Berlin Mitte.

 

Heike Hamann studierte Freie Kunst an der Hochschule der Künste Berlin. Sie ist als freischaffende Künstlerin tätig. Des Weiteren hat sie diverse Lehraufträge, ist an der Konzeption von Blindenführungen der Staatlichen Museen Berlin beteiligt und Kursleiterin an unserer Jugendkunstschule.

 

Franziska Harnisch ist freie Künstlerin. 2018 beendete sie ihr Meisterschülerstudium an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Zudem studierte sie an den Universitäten Hildesheim und Greifswald. Sie ist Mitbegründerin des Projekts KUNSTRAUM 53 und betreibt die Vitrine 01 auf dem U-Bahnhof Birkenstraße in Moabit.

 

Bernd Helling, geboren 1959, studierte Mathematik und Informatik an der Universität Bonn (Diplomabschluss 1984), machte dann eine Theaterausbildung bei LASSAAD – École internationale de theâtre in Brüssel und studierte im Anschluss Theaterpädagogik an der Universität der Künste Berlin. Seit 1992 ist er in Berlin freiberuflich als Schauspieler und Thea-terpädagoge im Grund- und Vorschulbereich tätig.

 

Zora Jankovic, geboren 1978, Plastikerin, ausgebildet an der Kunsthochschule Weißensee, gibt Wochenend-Intensivkurse im Zeichnen, Malen, Drucken und Plastizieren.

 

Caroline Kahmann, geboren in Berlin, studierte Opern- und Konzertgesang an der Musikhochschule Lübeck. Sie ist freiberuflich als Sängerin und Schauspielerin tätig und arbeitet darüber hinaus seit 2004 als Musik- und Theaterpädagogin.

 

Inga Kammerer, geboren 1962, absolvierte ein Tanz- und Theaterstudium in Münster und an der Goldsmiths, University of London, Laban Center for Movement and Dance und war von 1989 bis 1994 mit dem Internationalen Tourneetheater unterwegs. 1993 bis 1995 Studium der Theaterpädagogik an der Universität der Künste Berlin. Lebt in Berlin und arbeitet als freischaffende Schauspielerin für Theater, Film und Fernsehen sowie in der Theaterpädagogik für Kinder und Jugendliche.

 

Jörg Kinzelmann, geboren 1961, Keramiker, gibt Keramikkurse in allen Spielarten und für jedes Alter – auch als Familientag am Wochenende.

 

Eunsun Ko, 1982 in Seoul (Südkorea) geboren, Studium der Bildhauerei und Philosophie an der Ewha-Universität Seoul sowie Kunst im Kontext an der Universität der Künste Berlin (Master 2014). Tätigkeit als bildende Künstlerin sowie Workshop- und Kursleiterin für Kunstprojekte. Arbeitsschwerpunkte: Zeichnungen, Installationen, Texte, Skulpturen. Seit 2015 kunstpädagogische Tätigkeit im Rahmen von Kursen und Workshops mit Kita- und Grundschulkindern.

 

Grit Krahmer ist Lehrerin am Diesterweg-Gymnasium und gibt Kurse an der Jugendkunstschule Berlin Mitte.

 

Kalle Mille, 1975 in Berlin geboren, studierte Sozialpädagogik in Jena und Theaterpädagogik an der Universität der Künste Berlin. Seit 2008 führt er als freischaffender Theaterpädagoge Projekte mit Kindern und Jugendlichen durch. Im Fokus seiner Arbeitsweise stehen Performativität, verbunden mit dem Einsatz von Medien, und szenische Improvisation. 

 

Heather Purcell, 1986 in Glasgow geboren, studierte dort Bildende Kunst (BA) und macht zurzeit ihr Masterstudium Kunst im Kontext an der Universität der Künste Berlin. Sie arbeitet als freischaffende Kunstpädagogin und führt Film-, Theater- und Medienworkshops in Museen, Schulen und an der MiK Jugendkunstschule Berlin Mitte durch. Außerdem realisiert sie zahlreiche Projekte als Performance-Künstlerin in der freien Szene.

 

Beate Schmitt, 1957 in Aachen geboren, lebt seit 1981 in Berlin. Sie ist staatlich anerkannte Erzieherin und Künstlerin mit diversen Ausstellungen in Berlin. Seit 2013 ist sie im Bereich der Kunstvermittlung tätig und arbeitet sowohl mit Vorschulkindern und Schüler*innen als auch mit Erwachsenen.

 

Klaus Stephan, 1952 in Berlin geboren, absolvierte ein Schauspielstudium in Rostock. Nach zahlreichen Engagements als Schauspieler, Regisseur und Intendant ist er seit 2001 freiberuflich als Regisseur, Autor, Schauspieler, Kabarettist und seit 2004 auch als Theaterpädagoge tätig.

 

Ulrike Stöhring, geboren 1962, Kultur- und Kunstwissenschaftlerin, Kunsttherapeutin, leitet das Atelier Farbklang seit 1998 und entwickelte das Konzept einer ganzheitlichen künstlerischen Bildung ohne Leistungsdruck. Sie gibt folgende Kurse: Malen für die Kleinsten, Integrativer Malkurs, Spielerische Kunstbetrachtung, Therapiebegleitendes Malen, Malen und Musik für Kitagruppen.

 

Andreas Swietlik ist Studienrat mit den Fächern Kunst und Psychologie. Er ist seit 2011 am Berlin-Kolleg tätig. Zuvor übte er eine langjährige Unterrichtstätigkeit als Kunstpädagoge an verschiedenen Gymnasien aus und war als Ergotherapeut in der Kinder- und Jugendpsychiatrie tätig. Neben langjähriger Erfahrung im Umgang mit Holz im privaten und künstlerischen Bereich ist er seit 2017 Teilnehmer der Multiplikatorenschulung „Teachwood – Lehren und Lernen mit Holz“ (Prowood-Stiftung/Universität Münster).

 

Ludmila Tchlakichvili, 1959 in Moskau geboren, studierte an der Kunstgewerbeschule und machte ihren Abschluss als Diplom-Kunstkeramikerin. Sie nahm an Kunstausstellungen teil, illustrierte Kinderbücher und machte interaktive Objekte für Kinder. Mit diesen arbeitet sie seit vielen Jahren auch in Kunst- und Keramikprojekten.

 

Ole Tietjen, 1971 in Münster geboren, ist seit seinem Master in Theaterpädagogik an der Universität der Künste Berlin 2008 freiberuflicher Workshopleiter. Die Schwerpunkte seiner Arbeit sind neben der choreografischen Arbeit und der szenischen Improvisation die experimentelle Auseinandersetzung mit Präsentationsformen des Performance-Theaters. 

 

José Antonio Roque Toimil, 1973 in Mexiko-Stadt geboren, studierte dort Musik an der Hochschule der Schönen Künste sowie zeitgenössischen Tanz an der Folkwang Hochschule in Essen. Seitdem ist er in verschiedenen Produktionen für Sprech- und Tanztheater tätig. Seit 2008 arbeitet er zunehmend in der Tanzpädagogik und leitet Workshops für modernen und kreativen Tanz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

 

Agnes Sioda de Vito, geboren 1965, Malerin, ausgebildet an der Kunsthochschule Weißensee. Sie gibt folgende Kurse: Malen für die Kleinsten, Integrativer Malkurs, Spielerische Kunstbetrachtung.

 

Carina Wahlberg, 1961 in Schweden geboren, wohnt und arbeitet seit 1991 in Berlin, 1993 bis 1998 Studium der freien Kunst an der Universität der Künste Berlin, seit 1998 Unterricht und Kursleitung im Kunstbereich für Kinder und Jugendliche. Als Sprachlehrerin ist sie an verschiedenen Berliner Volkshochschulen und seit 2011 an der JUKS-Mitte, der heutigen MiK Jugendkunstschule, als Kursleiterin tätig. Sie arbeitet parallel als freie Künstlerin und ist für die Schulklassenprojekte Keramik, Plastische Gestaltung, Siebdruck und Malerei an der MiK zuständig.

 

Patricia Woltmann, geboren 1974, ist Choreografin, Performerin und Tanzpädagogin, sie studierte an der Erika Klütz Schule Hamburg sowie am Laban Centre for Movement and Dance in London. Seit 2005 lebt sie in Berlin und setzt eigene Tanz- und Filmprojekte um, arbeitet als Dozentin und als Tanzpädagogin.